Parasiten Ernährung Gesundheit Parasiten Ratgeber Wissenswertes mehr erfahren »
Zecken lauern jetzt wieder überall. Kaum ist der Frühling da, sitzen sie auf Sträuchern, im Unterholz oder in hohen Wiesen und warten nur darauf, dass ein geeigneter Wirt des Weges kommt. Dabei ist ein Zeckenbiss nicht ungefährlich für Tier und Halter, denn die kleinen, lästigen Tierchen sind Überträger vieler Krankheiten. Wie Du den richtigen Zeckenschutz vor den gefürchteten Zeckenbiss für Deinen Liebling findest, erkläre ich Dir im Detail.
Pferde und Hunde leiden in der schönen Sommerzeit häufig unter Zecken, Grasmilben, Bremsen und anderen Plagegeistern. Ein anderer Schmarotzer ist dagegen weitaus unbekannt: die Hirschlausfliege (Lipotena cervi). Unsere Tierheilpraktikerin Angelica erklärt Dir heute die Besonderheiten des lästigen Parasiten, warum Stiche gefährlich sein können und wie Du am besten damit umgehst.
Pferd und Reiter sind in den Sommermonaten oft schwer genervt von den fliegenden Plagegeistern, die um sie herum surren. Während Dein Tier versucht, mit Kopf- und Schweifschlagen, Treten und Wegrennen gegen die Insekten anzukommen, fragst Du Dich als Halter, wie Du Dein Pferd bei der Abwehr unterstützen kannst – am besten mit natürlichen Mitteln. Antworten gibt unsere Tierheilpraktikerin Angelica von AniForte, die auch weiß, warum viele der schwirrenden Nervtöter nicht nur lästig, sondern auch gesundheitsgefährdend sind.
Zeckenschutz ist jedes Jahr aufs Neue ein großes Thema für Hundebesitzer, besonders jetzt im Frühling. Deswegen haben wir bereits in den letzten Wochen ausführlich über den Schutz vor Zeckenbissen berichtet und ein Interview mit Tierarzt Philip Schledorn über die Gefahren von Zeckenbissen geführt. Heute möchten wir uns ein weiteres natürliches Abwehrmittel anschauen: Schwarzkümmelöl. Denn auch in diesem Jahr suchen viele von Euch Hundebesitzern nach natürlichen Alternativen gegen die Chemiekeule.
Katzenflöhe lieben es, wenn die Temperaturen ansteigen und sie sich ungestört in Deinem Haushalt vermehren können. Aber wie kannst Du verhindern, dass die kleinen, lästigen Katzenflöhe Deine Katze und Dich in den Wahnsinn treiben? Hier erfährst Du, woran Du einen Befall mit Katzenflöhen erkennst und wie Du ihn bekämpfen kannst.
Zecken finden sich besonders in den Monaten von März bis Oktober auf Wiesen, Bäumen und Sträuchern. Auch wenn ein Zeckenbiss für Dich und Deinen Hund zunächst vor allem lästig ist, birgt er große Risiken. Viele Hunde infizieren sich mit Krankheitserregern. Welche Erreger das sind und warum Zeckenbisse so gefährlich sein können, erfährst Du im Interview mit Tierarzt Philipp Schledorn.
Die Grasmilbe löst durch ihren Biss einen starken Juckreiz aus und kann den Hund wie auch den Besitzer sehr belasten. Durch die derzeitig günstigen Temperaturen treten sie vermehrt auf.