Übergewicht Hund: Gründe und Lösungen

Ein Leckerli hier, ein Belohnungshappen dort – wir alle verwöhnen unsere vierbeinigen Freunde gerne. Doch bevor man es merkt, hat der Vierbeiner etwas zu viel Winterspeck angesetzt. Wie man das unnütze und gesundheitsgefährdende Übergewicht beim Hund wieder loswird und welches Futter man dabei am besten vermeiden sollte, erklärt Dir unsere Tierheilpraktikerin Angelica.

Fakten zu Übergewicht beim Hund

Bei einem aktiven Vierbeiner schadet die eine oder andere Leckerei sicher nicht. Übertreibt man es allerdings, wird Dein Liebling auf lange Sicht einige Pfunde zulegen. Beliebt ist auch das Anfüttern vom Tisch, doch das fördert Übergewicht beim Hund und sollte daher vermieden werden. Denn mehr als 35% aller Hunde und Katzen in Deutschland haben bereits zu viel auf den Rippen. Das betrifft insbesondere ältere Tiere. Übergewicht (Adipositas) ist also keine Seltenheit, leider aber auch nicht ungefährlich für Dein Tier. Doch woran liegt es, dass Übergewicht beim Hund immer häufiger vorkommt?

AniForte®️ unterstützt Dich im Kampf gegen Übergewicht beim Hund

Unser Team aus Tierheilpraktikern und Tierernährungsberatern steht Dir jederzeit mit Tipps und Tricks rund um den Kampf gegen Übergewicht beim Hund zur Seite. Außerdem finden Du und Deine Fellnase bei AniForte®️ nicht nur kompetente Beratung, sondern auch alles Weitere, was auf natürliche Art und Weise zur Gesundheit und Lebensfreude Deines Vierbeiners beiträgt!

Die Ursachen für die Gewichtszunahme Deines Hundes können sehr vielfältig sein. Oft ist es ein Zusammenspiel aus mehreren Faktoren, das dazu führt, dass aus Deinem schlanken Vierbeiner ein molliger Faulpelz wird.

1. Mögliche Erkrankungen als Ursache für Übergewicht beim Hund
Manche Halter erkennen das Problem gar nicht selbst, sondern werden durch Freunde, Nachbarn oder beim Besuch des Tierheilpraktikers oder Tierarztes darauf hinweisen, dass ihr Tier übergewichtig ist. Wenn die Waage plötzlich deutlich mehr Kilos anzeigt, ist man als Tierbesitzer oftmals überrascht. Um mögliche Krankheiten – wie z.B. eine Erkrankung der Schilddrüse ausschließen zu können, sollte man sein Tier am besten einem Gesundheitscheck unterziehen, wenn Übergewicht beim Hund vorliegt.

2. Kastration als Grund für Übergewicht beim Hund
Studien zeigen, dass eine merkliche Gewichtszunahme doppelt so häufig bei kastrierten Hündinnen auftritt, als bei unkastrierten Hundedamen. Warum? Grundsätzlich regulieren Geschlechtshormone den Appetit sowie den Stoffwechsel von Hunden. Sie hemmen das Hungergefühl und kurbeln den Stoffwechsel an. Nach der Kastration fällt dieser Einfluss der Geschlechtshormone weg. Übermäßiger Appetit bei vermindertem Energiebedarf kann die Folge davon sein. Das heißt aber nicht, dass jedes kastrierte Tier übergewichtig wird. Stellst Du allerdings Übergewicht beim Hund fest, kann hier eine mögliche Ursache liegen.

3. Übergewicht beim Hund aufgrund von zu viel Belohnung
Die Dosis machts: Snacks für Hunde wie etwa Essensreste, Käse, Schweineohren, Trockenfleisch oder Thunfisch in Öl werden gerne zusätzlich zur Hauptmahlzeit gefüttert. Auch falsch verstandene Tierliebe in Form von Wurst, Kuchen, Brot usw. hat viele Kalorien und fördert die Kilos. Sie alle tragen zum Übergewicht beim Hund bei. Hier hilft es, sich selbst vor Augen zu führen, dass das Tier unter Übergewicht leidet. Entgegen Deiner gutgemeinten Absicht tust Du Deinem Liebling also mit zu viel Leckereien nichts Gutes.

4. Die eigene Bequemlichkeit als Auslöser für Übergewicht beim Hund
Als Tierhalter solltest Du Dir zuerst an die eigene Nase packen: Ist womöglich die eigene Bequemlichkeit und die einfachere Handhabung von Fertigfutter gegenüber frisch zubereitetem Futter mit ein Grund für das Übergewicht beim Hund?

Nass- oder Trockenfutterhersteller suggerieren uns Tierbesitzern, dass unser Hund durch ihr Futter mit allen wichtigen Nährstoffen und Vitaminen versorgt wird und keine Ernährungsdefizite erleidet. Das vermittelt Sicherheit – denn Vierbeiner mit einem Minimalaufwand zu füttern, macht die Haltung umso einfacher und beliebter. Doch durch dieses Denken wird die Verantwortung an die Futtermittelhersteller abgegeben und das Übergewicht beim Hund gefördert.

Besonders Trockenfutter, die beliebteste Fütterungsart der Deutschen, ist günstig, mit wenig Aufwand verbunden und einfach zu lagern. Aufgrund seines geringen Anteils an Feuchtigkeit und seines hohen Anteils an Kohlenhydraten besitzt Trockenfutter allerdings eine sehr hohe Energiedichte. Füttert man davon also zu viel oder sorgt man nicht für ausreichend Bewegung seines Vierbeiners, kann es so schnell zu Übergewicht beim Hund kommen.

Dein Hund hat Übergewicht oder tendiert grundsätzlich zu einer schnellen Gewichtszunahme? Wir stellen Dir relevante Stellschrauben vor, über die Du Übergewicht beim Hund vermeiden kannst.

1. Das richtige Futter, um Übergewicht beim Hund zu vermeiden
Als Erstes ist es wichtig, sich über geeignetes Hundefutter Gedanken zu machen. Es muss nicht nur schmecken, sondern sollte Deinem Hund auch gut bekommen und in Deinen Alltag passen. Schaue also, welches Futter zu Dir und Deinem Vierbeiner passt – und informiere Dich im selben Zug auch über die Energie der verschiedenen Futtersorten. Schaue Dir dazu die Angaben auf der Futtermittelverpackung an. Beachte jedoch, dass es sich hierbei um Empfehlungen handelt, die aber nicht unbedingt auf Deinen Hund zutreffen müssen.

Jedes Tier ist individuell und so muss auch die Futterwahl individuell auf das Tier angepasst werden, um Übergewicht beim Hund effektiv zu vermeiden. Versuche stets informiert das Futter für Deinen Vierbeiner auszusuchen und beobachte das Essverhalten sowie die Verdauung Deines Tieres. Damit gehst Du den ersten Schritt in Richtung gesunde Gewichtskontrolle für Deine Fellnase.

2. Sorge für ausreichend Bewegung, um Übergewicht beim Hund nicht zusätzlich zu fördern
Je mehr das Tier an Kilos dazu gewinnt, desto schwieriger wird es mit der Bewegung. Das Tier wird lethargischer und bewegt sich immer weniger. Damit gerät es schnell in einen Teufelskreis. Deshalb solltest Du von Anfang an auf ein gesundes Maß an täglicher Bewegung achten, um Deinen Liebling fit zu halten und Übergewicht beim Hund zu verhindern. Hat Dein Vierbeiner Probleme mit den Gelenken und eine eingeschränkte Gangfunktion? Dann kannst Du ihn beispielsweise mit Grünlippmuschel Kapseln unterstützen. Sie enthalten Glykosaminoglykane, die zur Gesunderhaltung der Gelenke beitragen.

3. Profi-Tipp gegen Übergewicht beim Hund: Beobachte das Bauchfett Deines Tieres
Vierbeiner setzen vor allem an Brustkorb, Lendenwirbelsäule und Bauch an. Wenn Du Dir die Silhouette Deines Hundes anschaust, täuscht häufig das Fell über das reale Gewicht des Vierbeiners hinweg. Um die reale Menge an Bauchfett richtig beurteilen zu können, ertastest Du zunächst die Rippen Deines Tieres. Sind diese bei leichtem Druck seitlich auf die Brust direkt spürbar, ist Dein Liebling nicht zu dick. Liegt eine Fettschicht darüber, sollte das Tier etwas abnehmen. Sind die Rippen gar nicht mehr fühlbar, dann ist es zu dick.

In unserer heutigen Gesellschaft, die beim Schlankheitswahn der Menschen nicht vor den Tieren haltmacht, ist es wichtig zu erwähnen, dass Übergewicht nicht nur ein ästhetisches Problem ist. Vielmehr stellt die Gewichtszunahme Deines Tieres auch oft ein Gesundheitsrisiko dar. Dein Hund könnte z.B. langfristig an Gelenkverschleiß oder Diabetes erkranken. Folgende Krankheiten treten häufig als Folge von Übergewicht beim Hund auf:

● Verstopfungen
● Atemwegsprobleme, Kurzatmigkeit
● Schwerfälligkeit
● Diabetes
● Inkontinenz bei kastrierten Hündinnen
● Herz-Kreislauf-Erkrankungen
● Schlechte Haut- und Fellqualität
● Gelenkverschleiß
● Organverfettung

Übergewicht bei Haustieren sollte also nicht unterschätzt werden, denn es hat einen starken Einfluss auf die Lebensqualität Deines Vierbeiners.

Shop now