Hirschlausfliege – ein unbekannter Parasit aus dem Wald

Tags: Parasiten, Hund, Pferd

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Hatte trotz Eindeckung beim Reiten Anfang Oktober damit Probleme.Pferd drehte fast durch,bekam am Schweif und Kruppe kleine Beulen.Pferd wurde mit Relax Mückenmilch zusätzlich eingesprüht.Laut Internet gibt es kein Mittel,die diese Viecher fernhält.Was genau ist Antiallergikums ,Bitte um Vorschläge für Notfälle.Manchmal dauert es Stunden ehe jemand ( Tierarzt,THP)kommt.Bei uns gibt es soviele neue Insekten auch Spinnen,oft weiss man nicht was gestochen bzw.gebissen hat.

  • Ich wohne nah am Wald und habe leider jeden Spätsommer und Herbst unangenehme Begegnungen während und nach dem Reiten und auch Spazierengehen im Wald. Die Biester scheinen mich zu lieben, denn ich hatte schon einige an meinem Körper krabbeln. Uähh schüttel schüttel. Sie krabbeln in due Unterwäsche, auf den Kopf ins Decolte und in die Hosen. Selbst Duschen macht den Biestern nix. Erst nach 4 Minuten hartem konzentrierten Wasserstrahl lassen sie endlich los. Bisher hab ich sie immer mit Flügeln an mir entdeckt, oft erst Stunden nach dem Waldbesuch. Heute hab ich erdtmals eine mit abgestriffenen Flügeln entdeckt. Schrecklich, denn das klnnte bedeuten dass sie mich gebissen hat :(
    Ich hasse diese Biester und wünschte es gäbe ein Abwehrmittel gegen sie.

  • Mein Pferd, ein irisch Tinker, hat dieses Jahr extrem mit den Hirschläusen zu kämpfen. Beim Ausritt musste ich neulich fast 20 Stück von ihm runterpflücken und heute sogar im Stall und in der Halle. Die anderen Pferde leiden nicht so arg unter den Lästlingen.....

  • Heuer erste Begegnung...

  • Wir haben uns welche im Urlaub aufgesammelt. Sie haben uns in Massen umschwirrt und ich habe alle gleich abgesammelt und zwischen den Fingern zerrieben oder den Kopf abgekniffen. Leider nicht schnell genug. Als ich drei Tage später nach nervösem zucken und wiederholtem Kopfschütteln mein Pferd abgetastet habe, bekam ich zwei von den ekligen krabblern zu fassen bekam. Ich hätte mich schon vorher über Beulen unter dem gell am Hals gewundert, die mein Wallach sich von mir genussvoll und ausgiebig kratzen liess. Ich hoffe, wir kriegen das viehzeug wieder weg...

  • Wir wurden diesen August und jetzt im Oktober massiv von den Hirschlausfliegen angeflogen. Ich habe mich nach dem Gassi-Gang sofort geduscht und noch 2 Hirschlausfliegen aus den Haaren gewaschen. Sehr unangenehme Gesellen und mein Hund war direkt in Panik.

  • Komme gerade aus der Lüneburger Heide zurück, Hirschläuse in diesem Jahr schon im Mai aktiv. Habe die Weichteile meines Pferdes dick mit Baseline eingeschmiert, und nach dem Austritt das Pferd abgesucht. Die Quälgeister mit Wasser besprüht, das verhindert das wegfliegen, und dann zwischen den Fingernägeln zerdrückt.

  • Wir wohnen am Rande des Auwalds und dieses Jahr sind die Hirschlausfliegen schon ab Mai aktiv. Immer wieder entdecke ich welche auf meinen Hunden und mich selbst hat auch schon eine gebissen. Ich finde es beängstigend, dass so wenig über die Viecher bekannt ist, obwohl sie sich so stark ausbreiten. Einige meiner Hunde leiden derzeit an Hautausschlägen mit eitrigen Pusteln. Der Arzt meint, es wären Allergien. Ich vermute mittlerweile, dass die Hirschlausfliegen das zu verantworten haben.

  • Hallo,

    wir haben auch regelmäßig bei mildem Wetter im Wald mit Hirschlausfliegen zu kämpfen. Nach dem ausreiten sammle ich die dann weg. Wir mischen uns immer eine 0,5l Pfandflasche mit Glasreiniger o.ä. Reinigungsmitteln zusammen (ungefähr 1/4 der Flasche reicht).
    Der Flaschenhals ermöglicht, dass man den Hals auf die Fliege "stülpen" kann sozusagen und sie im Idealfall dann reinfliegt - ich schüttel sie vorher, damit der Schaum sich nach oben setzt - im Idealfall verfängt sie sich im Schaum und zack- Deckel drauf.
    Es gibt halt sonst leider kein Mittel um sie zu bekämpfen. (Die Flasche benutze ich auch für Zecken)
    Entweder auf so eine radikale Art und Weise oder eben mit den Fingern fangen und den Kopf abreißen... *schüttel*.
    Im Wasser überleben die Biester trotzdem! (Schon ausprobiert)
    Leider fliegen die ja auch nicht wieder weg, sondern leben dann am Tier... deshalb muss man die leider entfernen.
    Diesen Tipp kann ich jedem ans Herz legen.

    Wenn die Hunde eine hatten, dann habe ich die mit einem Tempo abgegriffen vom Fell und die Toilette heruntergespült.

    Ich hoffe ich konnte dem einem oder anderem helfen.

    Viele Grüße,
    Naranja

  • Ja, ich habe vorgestern das erst Mal in meinem Leben eine Hirschlaus gesehen und von meinem Pferd geholt. Eine halbe Stunde lang habe ich sie gejagt, sie hatte aber noch Flügel und konnte immer wieder entkommen. Man kann sie ja am Pferd nicht totschlagen, irgendwie können Sie dem Schlag standhalten. Sie ist immer wieder weg geflogen. Schließlich habe ich sie gepackt und unter dem Fuß zerquetscht. Mein Pferd war sehr unruhig und ich musste immer wieder aufpassen, dass er mich mit den Hinterbeinen nicht schlug vor lauter Abwehrbedürfnis. Ich erzählte eine Freundin von dem Erlebnis und sie sagte, das sei eine Hirschlaus. Die Beschreibung passt absolut.

  • Habe heute ebenfalls die ekelhafte Erfahrung mit diesen Dingern gemacht 3 Stück von meinem Hund entfernt wohne im Erzgebirge und meine Hündin hat ebenfalls 2 pusteln die sie jucken der Tierarzt meinte auch zu mir Es wäre was mit der Haut aber nachdem ich heute morgen das erstemal diese Tiere nachm gassi entdeckt habe hab ich etwas recherchiert und bin der Meinung die sind dafür verantwortlich.

  • Bin auch Opfer dieser Plagegeister. Bei Wiesenburg wurde ich mehrfach attackiert. Hatte ganz üble Bißstellen, die sich entzündeten. Mein Hausarzt und der Dermatologe haben noch nie etwas von der Hirschlausfliege gehört.

  • Wir haben ein Grundstück am Waldrand (Akazie) und ich habe einige Baumarbeiten durchgeführt. Bei einer Pause am späten Nachmittag habe ich 4 von diesen Biestern von mir herunter geschlagen und vernichtet. 3 von denen haben ihre Flügel bereits abgestreift. Sie waren unheimlich fix auf der Haut unterwegs und nur mit Gewalt zu entfernen, da sie sich ganz platt machten u festkrallten. Habe aber keine Bisse festellen können. Es war so ekelhaft u ich bin regelrecht in Panik geraten. Vllt sollte ich dazu schreiben, dass ich weder Hund noch Pferd besitze, es auch keine in unmittelbarer Nähe gibt und ich mich vorher tüchtig mit Anti- Brumm, von wegen der Zecken eingesprueht habe. Aber diese Fliegen hat das überhaupt nicht interessiert

  • Ich bin vor 10 Tagen von einer Hirschlausfliege attackiert worden.Sie hat bei mir im Nacken in meinen langen Haaren auf meiner Kopfhaut mehrmals zugebissen.Danach bekam ich heftigen Juckreiz und extreme Anschwellungen am Hinterkopf. An den Bißstellen sind jetzt Verkrustungen. Zudem schwoll der Lymphknoten am Hals an. Ich fühle mich zudem müde und abgeschlagen und vermute eine Bortanellen Infektion durch diese Hirschlausfliege. Mein Blut wird jetzt untersucht. Habe vorher noch nie von diesen Fliegen gehört und bin täglich mit meinem Hund im Wald unterwegs. Dieses Jahr hatte ich schon öfter welche im Haar, aber bisher hat ich nie so eine heftige Reaktion. Ich hoffe das es keine Bortanellen Infektion ist. Werde jetzt die Wälder meiden und Kopfbedeckung in den Gebieten tragen.

  • Im Moment wimmelt es bei uns im Wald von den Biestern.
    Dummerweise hat mich gestern eine in den Arm gestochen und heute habe ich eine 4cm große, heiße und rote Beule am Arm. Werde wohl dann zum Arzt gehen müssen denn das scheint immer schlimmer zu werden.
    Kann hier leider kein Foto hochladen.

  • Ja, ich durfte heute die Hirschlausfliege kennenlernen. Sie und eine Artgenossen und ich hätte gerne darauf verzichtet weil ich mich immer noch kratzen muss und leicht hysterisch-panisch bin.

    Ich war, wie immer, mit meinem Hund im Wald, und als ich wieder im Auto saß, habe ich etwas im Nacken gefühlt, am Haaransatz und habe hingefasst. Und ja, es war eine Hirschlausfliege ohne Flügel.

    Gut, ich habe versucht nicht panisch zu werden (wer will schon so etwas am Körper haben) und bin in den Supermarkt gefahren.

    Auf dem Parkplatz habe ich wieder etwas im Nacken gefühlt (ich für es immer noch.....) und da war sie, die zweite Fliege, auch ohne Flügel.

    Ok, danach war ich nicht mehr so entspannt, ich habe mir die langen und dichten Haare gefühlt tausendmal ausgeschüttelt, einige Supermarktkunden haben komisch geguckt.....

    Als ich zu Hause war, hat ich ausgiebig geduscht und eine Haarpackung benutzt, mein Kopf war komplett eingekleistert, am Körper hatte ich weiter nichts.

    Danach war der Hund dran, wir haben heute beide ordentlich Haare gelassen.....

    Ich hoffe, das war's, ich möchte diese Biester nie wieder in unserer Nähe haben.

    Ob ich gebissen wurde, kann ich nicht sagen, die Fliegen liefen ja noch.

    Ich habe jetzt echt Probleme mit unseren Waldspaziergängen, bis heute hatten wir nie auch nur ansatzweise etwas mit den Biestern zu tun. Wenn das jetzt immer so ist, muss ich mir etwas einfallen lassen. Nur was?

  • Hirschlausfliege

    Hätte Ende Oktober Kontakt und so ein Mistvieh hat mich in den Nacken gestochen.Jetzt,mitte Dezember habe ich immer noch eine Schwellung im Nacken.Letzte Woche den Hausarzt angesprochen,der hat noch nix von einer Hirschlausfliege gehört ?

  • Hirschlausfliege

    Ich reite mit meinem Pferd in der schönen Lüneburger Heide, hier ist die Hirschlausfliege ein absoluter Plagegeist. Bei einem Ausritt jetzt im April hat dieses Insekt beim Galopp mein Pferd in den Schlauch gebissen, das daraufhin durchgegangen ist, und zum Glück vor einer befahrenen Straße von selbst langsamer geworden ist, sodaß ich es stoppen konnte, Sie können sich vorstellen, ich hatte mit meinem Leben fast abgeschlossen.Leider gibt es noch kein Insektenspray dagegen, weil es wahrscheinlich kein Markt für die Industrie ist, da es nur in einigen Gegenden vorkommt. Ich werde ab jetzt mit Fliegendecke ausreiten den After und Schlauchbereich mit Melkfett oder Kokosöl einreiben und wenn alles nichts hilft, Butox einsetzen. Sie zu fangen, entweder ganz langsam mit den Fingern fangen und zerdrücken bis es knackt, oder ein großes Stück Klebeband benutzen. Ich würde mich freuen, wenn jemand noch andere Mittel wüßte, die helfen, herzliche Grüße aus dem ansonsten schönen Reitergebiet, Lüneburger Heide

  • Unser persönlicher Albtraum

    Die Hirschlausfliege macht uns auch schon seit einigen Jahren das Leben schwer. Das erste Mal sind wir ihr in der Lüneburger Heide begegnet, wo sich schon gezeigt hat, dass mein Pony im Gegensatz zu den anderen extrem reagiert.

    Seitdem hatten wir jeden Sommer mehrere Attacken und es graut mir jetzt schon vor diesem Jahr. Leider ist meine Stute gar nicht mehr zu bändigen sobald sich ihr so ein Tier nähert. Normalerweise ist sie totenbrav, aber sie wird dann völlig kopflos, sie hat sich schon mit mir drauf auf den Boden geschmissen und vor 2 Jahren ist sie auf dem Paddock so durchgedreht, dass sie einen Sehnenschaden davon getragen hat.

    Also falls irgendwer mal ein Wundermittel dagegen hat, lasst mich davon wissen ;)

  • Hirschläuse los werden

    Am besten Panzertape oder anderes gutes Klebeband nehmen und damit einsammeln. Ist die einzigste Methode wie man sie fängt und los wird....

Passende Artikel
TIPP!
AniForte® Bremsen-EX Spray AniForte® Bremsen-EX Spray
Grundpreis: (22,37 € * / 1 L)
Ectoprotex Spot-on für Hunde Ectoprotex Spot-on für Hunde
Grundpreis: (36,94 € * / 100 ml)
Ectoprotex Spot-on für Katzen Ectoprotex Spot-on für Katzen
Grundpreis: (36,94 € * / 100 ml)
AniForte® Floh-EX Spray AniForte® Floh-EX Spray
Grundpreis: (7,39 € * / 100 ml)
Zeckenspray Zeckenspray
Grundpreis: (14,57 € * / 100 ml)
AniForte® Ägyptisches Schwarzkümmelöl AniForte® Ägyptisches Schwarzkümmelöl
Grundpreis: (48,96 € * / 1 L)