Katze kratzt sich ständig

Deine Katze kratzt sich ständig? Wir erklären wieso!

Wenn wir an dieser Stelle schreiben, dass Katzen sich ihrer Fell- und Körperpflege mit Hingabe widmen, dann sagen wir Dir vermutlich nichts Neues. Deine Katze kratzt sich ständig? Dabei handelt es sich oft nicht mehr um die normale Körperpflege der Tiere. Wenn sich Dein Stubentiger übermäßig viel kratzt, dann solltest Du unbedingt überprüfen, woher der Juckreiz der Katze kommt. Dem Juckreiz bei Katzen können viele Ursachen zugrunde liegen. So können beispielsweise eine Entzündung oder aber Parasiten wie beispielsweise Ohrmilben bei Deiner Katze Juckreiz auslösen. Deine Katze kratzt sich ständig und Du weißt nicht so recht, was dahinterstecken könnte? Dann möchten wir von AniForte Dir in diesem Artikel einige Anhaltspunkte an die Hand geben. Geht es um das Thema Kratzen, dann müssen wir hier zunächst einmal sagen, dass sich sowohl Menschen als auch Katzen gelegentlich kratzen müssen. Das ist ein ganz normaler und natürlicher Vorgang. Die Katze kratzt sich ständig und hat sich im schlimmsten Fall sogar schon wund gekratzt? In diesem Fall kann tatsächlich etwas Ernsteres hinter dem Juckreiz der Katze stecken.

Katze kratzt sich ständig: Juckreiz bei Katzen erkennen

Kratzt sich Deine Katze nur hin und wieder, dann handelt es sich hierbei, wie oben schon erwähnt, um ein vollkommen normales Verhalten. Verspürt Deine Katze jedoch starken Juckreiz, dann nimmt das Kratzen unnatürliche Formen an. Wenn Du dieses Warnzeichen ignorierst, dann kann es sogar passieren, dass sich Dein Stubentiger wund oder blutig kratzt. Doch soweit muss es gar nicht kommen. Denn es gibt einige Anzeichen, an denen Du leicht erkennen kannst, dass Deine Katze unter Juckreiz leidet.

Katze kratzt sich ständig: Anzeichen dafür, dass etwas nicht in Ordnung ist

Deine Katze kratzt sich ständig und Du kannst auch die folgenden Verhaltensweisen beobachten? Dann kannst Du Dir sicher sein, dass etwas nicht in Ordnung ist. • Hautpartien, die haarlos und/oder gerötet sind • Stetes Anklappen der Ohren durch Unwohlsein. Das Anklappen der Ohren zeigt einen unzufriedenen Gemütszustand an, der im direkten Zusammenhang zum Juckreiz steht • An den betroffenen Stellen wird geknabbert und geleckt • Leidet die Katze unter Juckreiz in den Ohren, dann lässt sich ein häufiges Kopfschütteln beobachten

Die Katze kratzt sich ständig: Das könnten die möglichen Ursachen sein

Wenn Deine Katze sich ständig kratzt, dann kann dies verschiedene Ursachen haben. Die häufigsten Ursachen für einen Juckreiz bei Katzen sind folgende:

Parasiten bei Katzen

• Psychische Ursachen wie z.B. Stress

• Infektionen

• Stoffwechselstörungen oder Autoimmunerkrankungen

• Allergien gegen Pollen, Staub oder Futtermittel

Der Katze juckt das Ohr: Woran kann das liegen?

Deine Katze kratzt sich ständig am Kopf, dann sind vermutlich die Ohren Deines Stubentigers betroffen. Eine anfänglich harmlose Ursache, die den Juckreiz auslösen kann, ist übermäßig viel Ohrenschmalz. Ob es sich tatsächlich um dieses Problem handelt, kannst Du ganz leicht erkennen. Ein genauer Blick in die Ohren Deiner Katze genügt hierfür schon. Ist übermäßig viel Ohrenschmalz vorhanden, dann lässt sich dies anhand eines dunklen und schmierigen Belags erkennen. Wenn Du an dieser Stelle nicht einschreitest, dann riskierst Du, dass sich eine Entzündung entwickelt. Um dies zu vermeiden, solltest Du die Ohren Deiner Katze gründlich reinigen. Ganz einfach und bequem funktioniert dies mit unseren Ohren Reinigungspads. Diese sind allerdings nur zum Reinigen der Ohrmuschel geeignet. Bei einer gründlicheren Reinigung kannst Du zum Ohrreiniger Kamille greifen. Mit dieser extramilden Reinigung kannst Du die Ohren Deines Stubentigers ohne Bedenken regelmäßig reinigen. Die milde Formel sorgt nicht nur für eine schonende Reinigung, sondern auch für die Extraportion Pflege. Ergänzend hierzu kannst Du außerdem den AniForte Ohrreiniger mit Kamille verwenden. Der natürliche Ohrreiniger ist nicht nur für Katzen, sondern ebenfalls für Hunde und Pferde geeignet. Ohrenschmalz, Verunreinigungen und Verkrustungen werden mit diesem natürlichen Produkt schonend gelöst. Die enthaltene Kamille kann dazu beitragen, den Juckreiz zu lindern. Kommt aus den Ohren Deiner Katze bereits ein unangenehmer Geruch, dann hat sich mit großer Wahrscheinlichkeit schon eine Entzündung entwickelt. In diesem Fall solltest Du mit Deiner Katze unbedingt einen Tierarzt aufzusuchen, damit dieser die Ohren der Katze professionell reinigen kann. Auf diese Weise werden dauerhafte Schädigungen wie beispielsweise eine Taubheit verhindert.

Deine Katze kratzt sich ständig: Ohrmilben könnten ein Grund sein

Leidet Dein Stubentiger unter besonders starkem Juckreiz im Bereich der Ohren, dann sind häufig Ohrmilben der Auslöser hierfür. Ohrmilben sind zumeist für etwa die Hälfte aller Ohrentzündungen verantwortlich. Die Katze empfindet den Juckreiz, der durch diese Parasiten verursacht wird, als so unangenehm, dass sie sich nicht nur ständig kratzt, sondern sich zudem noch unkoordiniert im Kreis dreht. In den meisten Fällen sind Katzen, die Freigänger sind, häufiger vom Befall mit Ohrenmilben betroffen als reine Wohnungskatzen. Der Grund hierfür ist, dass die Parasiten ganz leicht von Tier zu Tier übertragen werden. Da es sich nicht um Pelzmilben handelt, können sie allerdings nicht auf den Menschen übertragen werden. Erkennst Du in den Ohren Deiner Katze ein schwarzes, krümeliges Sekret, dann könnte es sich hierbei um Ohrmilben handeln. Falls ein Tierarzt dies bestätigt, kannst Du die Ohren Deiner Katze mit unserem Ohrmilbenöl reinigen. Hierbei handelt es sich um ein mehrfach gereinigtes und geruchloses Paraffin-Öl. Das Ohrmilbenöl kann übrigens auch bei Hunden und Nagetieren zum Einsatz kommen. Bewährt hat sich außerdem die Anwendung in Kombination mit unserem Ohrreiniger Kamille.

Juckreiz: Nicht nur für Katzen ein Problem

Deine Katze kratzt sich ständig und Du leidest mit ihr? Wir verstehen das und bieten Dir daher natürliche Unterstützung in höchster Qualität. Doch nicht nur unsere Stubentiger leiden hin und wieder unter lästigem Juckreiz. Auch Hunde oder Pferde können unter Umständen von Juckreiz betroffen sein. Vielleicht hast Du einen Hund, der hin und wieder von Juckreiz geplagt wird? In diesem Fall möchten wir Dir unser Bio Kokosöl ans Herz legen. Dies ist nicht nur hautfreundlich und für alle Rassen geeignet, sondern kann außerdem auch bei Juckreiz angewendet werden. Als Pferdebesitzer kennst Du vielleicht Mauke. Unter Umständen war oder ist Dein Pferd vielleicht von dieser bakteriellen Hautentzündung betroffen. Wenn Du hier eine natürliche Unterstützung suchst, dann schau Dir doch mal unsere Mauke-Formel an. Bei dieser Kräutermischung handelt es sich um eine hochwertige Futterergänzung, welche die Haut- und Stoffwechselfunktion Deines Pferdes auf ganz natürliche Art und Weise unterstützt.

AniForte bietet natürliche Unterstützung

Du möchtest Dein Tier auf natürliche Art und Weise unterstützen? Dir sind natürliche Inhaltsstoffe und hochwertige Rezepturen wichtig? Du möchtest immer auf dem neusten Stand sein und hast Interesse an unseren Produkten? Dann ist unser Newsletter die perfekte Lektüre für Dich. Das Abonnement ist kostenlos und Du bist damit immer bestens informiert.

Shop now