Katze mit Fieber: Ursachen & Behandlungsmöglichkeiten

Dass eine Katze Fieber hat, fällt selbst Besitzern häufig erst spät auf. Anders als Hunde sind unsere Samtpfoten nämlich oft deutlich unabhängiger und weniger kuschelbedürftig. Gerade dies kann jedoch auch ein Hinweis darauf sein, dass Deine Katze Fieber hat oder es ihr anderweitig nicht gut geht; kommt sie sonst regelmäßig zum Kuscheln, verzieht sich aber auf einmal an einen ungestörten, kühlen Ort, solltest Du sie weiterhin im Auge behalten und womöglich einmal Fieber bei Deiner Katze messen.

Wie Du die Temperatur Deiner Katze am besten misst und welche Begleitsymptome noch auftreten können, wenn Deine Katze Fieber hat, möchten wir Dir gern nachfolgend erklären. Erfahre außerdem, was die häufigsten Ursachen für Fieber bei Katzen sind, wie Du es mit einigen Tipps behandeln und mit einer ausgewogenen Ernährung durch naturbelassenes AniForte Katzenfutter zukünftig abwehren kannst.

Katze hat Fieber? Ab welcher Temperatur ist das so?

Um herauszufinden, ob Deine Katze Fieber hat, solltest Du natürlich wissen, ab welcher Temperatur man bei Katzen von Fieber spricht. Anders als Menschen, die eine Normaltemperatur von 36 bis 37 Grad Celsius haben, sind Katzen mit einer Körpertemperatur von 38 bis 39 Grad Celsius absolut gesund – bei Kitten kann die Temperatur genauso wie bei Hundewelpen sogar noch höher sein als bei erwachsenen Tieren.

Während man ab 39,2 Grad Celsius bei ausgewachsenen Katzen von Fieber spricht, ist bei Kitten eine Temperatur von bis zu 39,8 Grad Celsius nichts Ungewöhnliches. Zudem solltest Du auch „äußere“ Faktoren miteinbeziehen, wenn Deine Katze Fieber hat. Lag Dein Stubentiger zum Beispiel den ganzen Vormittag in der prallen Sonne oder hat sich Deine Katze vor dem Fieber messen so richtig verausgabt, kann die Temperatur kurzweilig höher sein, ohne dass Grund zur Sorge besteht.

Trotzdem sollte Fieber bei Katzen nicht auf die leichte Schulter genommen werden – ab 41 Grad Celsius kann dieses Krankheitssymptom sogar richtig gefährlich werden, da die Körpertemperatur nicht mehr selbst regulieren werden kann. Spätestens jetzt solltest Du den Tierarzt aufsuchen, der Deiner Katze fiebersenkende Mittel verabreicht und die zugrunde liegende Erkrankung behandelt. Zudem könnt Ihr über die Verabreichung natürlicher Ergänzungsfuttermittel für Katzen sprechen, welche die Behandlung und Vorbeugung unterstützen.

Hat Deine Katze Fieber? Körpertemperatur von Katzen richtig messen

Wenn Du bei Deiner Katze Fieber messen möchtest, gibt es einige Dinge zu beachten. Während viele Katzenbesitzer denken, dass die Messung im Ohr oder im Maul für Tier und Mensch angenehmer und unkomplizierter sei, ist die Verletzungsgefahr hier deutlich größer. Zudem liefert die rektale Messung deutlich genauere Werte und die Katze merkt bei richtiger Durchführung nichts von der Prozedur.

Nutze hierfür einfach ein für die Katze bestimmtes digitales Fieberthermometer, dessen Spitze Du mit natürlicher Vaseline oder einer geeigneten Creme benetzt. Am besten lenkt eine zweite Person Deine Katze beim Fieber messen ab, während Du sie festhältst und die äußerste Spitze des Thermometers einführst. Besonders unsere beliebten AniForte Katzen Snacks Huhn & Lachs werden das Fieber messen für Katzen zu einer angenehmen Erfahrung machen.

Typische Begleitsymptome bei einer Katze mit Fieber

Wenn Du kein Fieberthermometer zur Hand hast oder Deine Katze das Fieber messen nicht ausstehen kann, gibt es einige typische Begleitsymptome, die häufig mit Fiebererkrankungen auftreten. Um Deinem Tierarzt ein möglichst genaues Bild Deiner Katze zu vermitteln, solltest Du folgende Symptome und Verhaltensweisen genauer beobachten:

  • Zurückgezogenheit bis hin zur Apathie
  • Schüttelfrost oder Zittern
  • Futterverweigerung
  • Erhöhte Wasseraufnahme
  • Starker Wasserverlust (trockene Schleimhäute / trockener Kot)
  • Höhere Atemfrequenz
  • Verletzungen / Hautrötungen
  • Augen- & Nasenausfluss / Speicheln
  • Veränderung der Schleimhäute (blass / gerötet)
  • Veränderter Gang (geduckt / langsam)

Wenn Du bemerkst, dass es Deiner Katze nicht gut geht oder Du Dir unsicher bist, ruf zunächst beim Tierarzt an. Dieser wird Dich entweder bitten, mit Deiner Katze vorbeizukommen oder Dir wertvolle Tipps für zu Hause geben, um Deiner Katze die oftmals stressige Fahrt zum Tierarzt zu ersparen. Führt doch kein Weg daran vorbei, können unsere bewährten AniForte Bachblüten für Katzen in Globuli-Form zur natürlichen Beruhigung Deiner Katze beitragen.

Warum hat meine Katze Fieber? Die häufigsten Auslöser

Fieber bei Katzen ist eine Abwehrreaktion des Körpers, die dafür sorgt, dass Krankheitserreger durch eine erhöhte Körpertemperatur zerstört werden. Solange es sich um eine leicht erhöhte Temperatur handelt, Deine Katze ihren Wasserverlust durch eine erhöhte Wasseraufnahme ausgleicht und auch sonst fit und vital wirkt, ist bei einer Katze Fieber also zunächst eine ganz natürliche Körperreaktion, die auch zur Genesung beitragen kann.

Trotzdem steckt auch stets eine Anomalie hinter dem Fieber Deiner Katze, die spätestens dann professionell mit behandelt werden sollte, wenn der Körper Deiner Katze zu schwach zur eigenen Immunabwehr wird. Hierbei solltest Du natürlich stets auf die Expertise des Tierarztes vertrauen und niemals mit Humanmedizin oder unbesprochen mit alten Hausmittelchen oder Medikamenten eingreifen, die Du noch zu Hause hast – dies könnte für Deine Katze tödlich enden!

Infektiöse Ursachen für Katzen mit Fieber

Häufig sind die Ursachen Deiner Katze für Fieber infektiöser Natur – das heißt, dass die Erkrankung direkt oder indirekt auf Deine Katze übertragen wurde. Dies kommt besonders häufig bei Freigängern vor, die aus Pfützen trinken, Kontakt oder Auseinandersetzungen mit fremden Katzen haben oder Vögel und Mäuse jagen. Aber auch unsere Stubenkater können sich infizieren. Die häufigsten infektiösen Ursachen, wenn Deine Katze Fieber hat, sind:

  • Virale Infekte, z.B. Immundefizienz-Virus (FIV), Infektiöse Peritonitis (FIP), Leukämie-Virus (FeLV)
  • Bakterielle Infektionen (oft nach viralen Infekten), z.B. Chlamydien, Streptokokken, Anaplasmen
  • Pilze & Parasiten, z. B. Toxoplasmose, Würmer

Um Deine Katze vor Infektionskrankheiten zu schützen, kannst Du selbst einiges tun. Verabreiche Deiner Katze zum Beispiel regelmäßig naturbelassene Mittel gegen Parasiten für Katzen oder füttere Deine Katze art- und bedarfsgerecht, um die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken.

Nicht-infektiöse Ursachen für Katzen mit Fieber

Neben infektiösen Erkrankungen können auch andere nicht-infektiöse Ursachen dahinterstecken, wenn Deine Katze Fieber hat. Hierzu gehören innere und äußere Entzündungen des Gewebes, die bei Nichtbehandlung leider recht schnell chronisch werden können. Genauso können etwa Gelenks - und Zahnerkrankungen der Auslöser für Katzen mit Fieber sein. 

Aus der zahnfleischbetreffenden Autoimmunerkrankung FORL entstehen bspw. häufig Zweitinfektionen, die Fieber auslösen können, aber auch andere Autoimmunerkrankungen wie Pemphigus Foliaceus (Blasenbildung auf der Haut) oder Lupus Erythematodes sind typische Ursachen für Katzen mit Fieber. Aber auch gutartige oder im schlimmsten Falle bösartige Tumore sowie aufgenommene Gifte können bei Katzen Fieber auslösen – es ist also stets empfehlenswert, Deine Katze bei Fieber dem Tierarzt vorzustellen, der eine fachkundige Diagnose stellt.

Katze mit Fieber behandeln & Krankheiten vorbeugen

Um Deine Katze mit Fieber zu behandeln, wird der Tierarzt neben fiebersenkenden Mitteln vor allem die zugrunde liegende Erkrankung behandeln. So wird es Deinem Tier schon bald besser gehen. Damit Deine Katze sich bei leicht erhöhter Temperatur womöglich selbst auskurieren kann, sollte sie sich schonen und viel schlafen. Biete ihr hierzu einen abgedunkelten und kühlen Raum an, in dem stets ausreichend Wasser bereitsteht.

Trinkt Deine Katze nicht von sich aus mehr, kannst Du ihr entweder einen Katzenbrunnen bereitstellen oder Deiner Katze vorsichtig Wasser mit einer Spritze ins Maul geben, um eine Dehydration und Austrocknung zu vermeiden. Ist die erhöhte Temperatur nicht innerhalb von 24 Stunden abgeklungen oder steigt das Fieber Deiner Katze auf 41 Grad Celsius und mehr, solltest Du Dich bei einem Tierarzt melden.

Um bei Katzen Fieber bzw. den fieberauslösenden Erkrankungen vorzubeugen, solltest Du auf eine ausgewogene Katzen-Ernährung aus hochwertigem Fleisch, Fisch & Gemüse und ohne künstliche Zusätze und Konservierungsstoffe achten. Dieses findest Du bei AniForte in großer Auswahl und Premium-Qualität. Zudem tragen unsere immunsystemstärkenden Ergänzungsfuttermittel zu einer guten Rundumversorgung Deiner Katze bei und stärken ihre Abwehrkräfte, um Fiebererkrankungen in Zukunft erfolgreich abzuwehren.

Hast Du noch Fragen zu Katzen mit Fieber oder anderen Themen, die Deinen Vierbeiner betreffen? Zögere nicht, Kontakt zu uns aufzunehmen.