Hund Tablette geben - einfach & stressfrei! - AniForte

Hund Tablette geben - einfach & stressfrei!

Hund leckt sich die Pfote: Ursachen & Behandlung Du liest Hund Tablette geben - einfach & stressfrei! 3 Minuten

Die Gesundheit unseres Vierbeiners liegt uns am Herzen, und manchmal ist die Gabe von Medikamenten unvermeidlich. Jedoch steht jeder Hundebesitzer früher oder später vor der Herausforderung: Wie gebe ich meinem Hund eine Tablette, wenn er diese partout nicht fressen möchte? In diesem Blogartikel widmen wir uns genau diesem Thema und bieten hilfreiche Tricks und Techniken, um die Medikamentengabe so stressfrei und angenehm wie möglich zu gestalten.

Die Medikamentengabe bei Hunden

Es gibt viele Gründe, warum Dein Hund Medikamente benötigen könnte – von vorübergehenden Beschwerden bis hin zu chronischen Erkrankungen. Unabhängig vom Grund ist es wichtig, dass die Medikamentengabe für den Hund nicht zu einem stressigen Erlebnis wird. Eine positive Erfahrung ist entscheidend, um das Vertrauen zwischen Dir und Deinem Hund zu stärken und zukünftige Schwierigkeiten zu vermeiden.

Techniken zur Tablettenverabreichung – so geht’s!

Es gibt mehrere Methoden, wie Du Deinem Hund eine Tablette geben kannst, ohne dass es für euch beide zur Qual wird. Hier sind einige bewährte Tricks:

  • Direkte Gabe: Öffne vorsichtig das Maul Deines Hundes und platziere die Tablette weit hinten auf der Zunge. Halte dann das Maul geschlossen und streichle sanft den Hals, um das Schlucken zu fördern.
  • Verstecken in Leckerlis: Eine beliebte Methode ist das Verstecken der Tablette in einem Leckerli. Produkte wie Versteckerlis von AniForte sind speziell dafür entwickelt, Medikamente in schmackhaften Leckerlies zu verbergen und so die Gabe zu vereinfachen und den Arzneigeschmack zu verdecken. Diese Trojaner für Hunde machen die Medikamentengabe zum Kinderspiel.
  • Unters Futter mischen: Manchmal funktioniert es, die Tablette zu zerkleinern und unter das Futter zu mischen. Achte jedoch darauf, dass Dein Hund das Medikament auch wirklich aufnimmt und nicht nur das Futter herauspickt.

Unsere Ratschläge für Dich

Das Wichtigste bei der Medikamentengabe ist, Stress zu vermeiden und eine vertrauensvolle Beziehung zu Deinem Hund zu bewahren. Hier sind einige zusätzliche Tipps:

  • Positive Verstärkung: Belohne Deinen Hund nach der Medikamentengabe mit viel Lob und vielleicht einem extra Leckerli.
  • Routine aufbauen: Versuche, die Medikamente immer zur gleichen Zeit zu verabreichen, damit Dein Hund sich darauf einstellen kann.
  • Geduld zeigen: Nicht jeder Versuch wird sofort erfolgreich sein. Bleibe geduldig und versuche es gegebenenfalls mit einer anderen Methode.


Die Gesundheit Deines Hundes ist es wert, dass Du Dich mit den verschiedenen Möglichkeiten auseinandersetzt und die für euch beide beste Methode findest. Mit etwas Übung wird die Medikamentengabe zu einem stressfreien Teil eurer Routine.