Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
AniForte® Bachblüten Stress & Angst
Hund, Katze, Kleintiere
AniForte® Bachblüten Stress & Angst
(1)
Grundpreis: (85,33 € * / 100 g)
12,80 €*
AniForte® Bachblüten Gewitter & Silvester
Hund, Katze, Kleintiere
AniForte® Bachblüten Gewitter & Silvester
Grundpreis: (85,33 € * / 100 g)
12,80 €*
AniForte® Bachblüten Rivalität
Hund, Katze, Kleintiere
AniForte® Bachblüten Rivalität
Grundpreis: (85,33 € * / 100 g)
12,80 €*
AniForte® Bachblüten Protest
Hund, Katze, Kleintiere
AniForte® Bachblüten Protest
Grundpreis: (85,33 € * / 100 g)
12,80 €*
AniForte® Bachblüten No.6 Cherry Plum – Gelassenheit
Hund, Katze, Kleintiere
AniForte® Bachblüten No.6 Cherry Plum – Gelassenheit
Grundpreis: (85,33 € * / 100 g)
12,80 €*
AniForte® Bachblüten No.31 Vervain – Überdreht
Hund, Katze, Kleintiere
AniForte® Bachblüten No.31 Vervain – Überdreht
Grundpreis: (85,33 € * / 100 g)
12,80 €*
TIPP!
AniForte® VitalCard - 5 % Rabatt auf alle AniForte® Produkte
Frauchen & Herrchen
AniForte® VitalCard - 5 % Rabatt auf alle AniForte® Produkte
Grundpreis: (9,80 € * / 1 Stk.)
9,80 €*
Zuletzt angesehen

Bachblüten für Hunde hilft dabei Angst und Stress abzubauen

Angstvolles Winseln, aggressives Kläffen, panische Flucht: Wenn ein Hund in Stress gerät, bedeutet das meist auch für uns Menschen Stress. Grund genug also, unseren vierbeinigen Freunden in stressigen Situationen beizustehen und für Harmonie und Ausgeglichenheit zu sorgen. Bachblüten sind für ihre harmonisierende Wirkung berühmt und können dir und deinem Hund bei zahlreichen stressigen Situationen und Problemen helfen – von Überdrehtheit und Übereifer über Dominanz oder Unsicherheit bis hin zu Angst und Schock. Entdecke AniForte® Bachblüten als praktische Fertigmischungen für die häufigsten Therapieziele bei Hunden!

Wann sollte man Bachblütenpräparate einem Hund verabreichen?

Für Hunde werden Bachblüten vor allem bei Problemen wie sehr dominantem oder aggressivem Verhalten sowie bei nervöser Unruhe oder bei Ängsten und Unsicherheiten eingesetzt. Bei tiefgreifenden Störungen und länger anhaltenden Problemen empfiehlt sich eine Anwendung der Bachblüten über ca. 3 Monate. Bachblüten Globuli kannst Du in Wasser lösen und deinem Tier zu trinken geben oder Du verabreichst die kleinen Kügelchen deinem Hund direkt in die Lefzen.

Wie wirken Bachblüten?

Bachblüten haben ihren Namen von dem englischen Arzt Dr. Edward Bach, der im letzten Jahrhundert die bis heute bekannten 38 Bachblüten-Essenzen populär gemacht hat. Die 38 Blütenessenzen werden jeweils bestimmten Gemütszuständen zugeordnet, beispielsweise Niedergeschlagenheit, Angst, Überempfindlichkeit oder Unsicherheit. Im Unterschied zum Simile-Prinzip der Homöopathie sollen Bachblüten als positiver Gegenpol harmonisierend wirken. Das Ziel ist mehr Ausgeglichenheit und Harmonie. Viele Menschen schwören auf die Wirkung von Bachblüten – und zwar nicht nur bei sich selbst, sondern auch bei Tieren. Vor allem bei Hunden und Katzen hat sich die Anwendung von Bachblüten bewährt, um extremes Verhalten und Unausgeglichenheit zu harmonisieren. Denn wir alle wissen: Ein ausgeglichener und zufriedener Hund ohne Ängste und Aggressionen verursacht nicht nur weniger Probleme und Stress, sondern macht auch uns Menschen glücklich.

Weitere Möglichkeiten zur Beruhigung

Eine Bachblütentherapie kann Hunden bei zahlreichen Problemen und in vielen stressigen Situationen helfen. Wichtig ist zudem, dass Du dein Tier mental und praktisch unterstützt. Bleib möglichst immer ruhig und entspannt, denn deine Anspannung überträgt sich ansonsten auch auf dein Hund. Da sich dein Tier an dir orientiert, sind klare und bestimmte Anweisungen und Signale wichtig. So vermeidest Du Verwirrungen und vermitteln deinem Hund ein Gefühl der Sicherheit. Ein Tipp: In Angstsituationen kann Druck auf bestimmte Akupressurpunkte beruhigend wirken, beispielsweise durch ein „Thundershirt“ oder alternativ durch eine Anti-Stress-Wickeltechnik mit einem Schal.

Viele weitere Tipps und Antworten auf häufige Fragen rund um das Thema Erziehung und Bachblüten bei Hunden findest Du in unserem Magazin. Oder Du schreibst uns deine Frage einfach per E-Mail an service@aniforte.de – wir antworten dir zeitnah und professionell.

Angstvolles Winseln, aggressives Kläffen, panische Flucht: Wenn ein Hund in Stress gerät, bedeutet das meist auch für uns Menschen Stress. Grund genug also, unseren vierbeinigen Freunden in... mehr erfahren »
Fenster schließen
Bachblüten für Hunde hilft dabei Angst und Stress abzubauen

Angstvolles Winseln, aggressives Kläffen, panische Flucht: Wenn ein Hund in Stress gerät, bedeutet das meist auch für uns Menschen Stress. Grund genug also, unseren vierbeinigen Freunden in stressigen Situationen beizustehen und für Harmonie und Ausgeglichenheit zu sorgen. Bachblüten sind für ihre harmonisierende Wirkung berühmt und können dir und deinem Hund bei zahlreichen stressigen Situationen und Problemen helfen – von Überdrehtheit und Übereifer über Dominanz oder Unsicherheit bis hin zu Angst und Schock. Entdecke AniForte® Bachblüten als praktische Fertigmischungen für die häufigsten Therapieziele bei Hunden!

Wann sollte man Bachblütenpräparate einem Hund verabreichen?

Für Hunde werden Bachblüten vor allem bei Problemen wie sehr dominantem oder aggressivem Verhalten sowie bei nervöser Unruhe oder bei Ängsten und Unsicherheiten eingesetzt. Bei tiefgreifenden Störungen und länger anhaltenden Problemen empfiehlt sich eine Anwendung der Bachblüten über ca. 3 Monate. Bachblüten Globuli kannst Du in Wasser lösen und deinem Tier zu trinken geben oder Du verabreichst die kleinen Kügelchen deinem Hund direkt in die Lefzen.

Wie wirken Bachblüten?

Bachblüten haben ihren Namen von dem englischen Arzt Dr. Edward Bach, der im letzten Jahrhundert die bis heute bekannten 38 Bachblüten-Essenzen populär gemacht hat. Die 38 Blütenessenzen werden jeweils bestimmten Gemütszuständen zugeordnet, beispielsweise Niedergeschlagenheit, Angst, Überempfindlichkeit oder Unsicherheit. Im Unterschied zum Simile-Prinzip der Homöopathie sollen Bachblüten als positiver Gegenpol harmonisierend wirken. Das Ziel ist mehr Ausgeglichenheit und Harmonie. Viele Menschen schwören auf die Wirkung von Bachblüten – und zwar nicht nur bei sich selbst, sondern auch bei Tieren. Vor allem bei Hunden und Katzen hat sich die Anwendung von Bachblüten bewährt, um extremes Verhalten und Unausgeglichenheit zu harmonisieren. Denn wir alle wissen: Ein ausgeglichener und zufriedener Hund ohne Ängste und Aggressionen verursacht nicht nur weniger Probleme und Stress, sondern macht auch uns Menschen glücklich.

Weitere Möglichkeiten zur Beruhigung

Eine Bachblütentherapie kann Hunden bei zahlreichen Problemen und in vielen stressigen Situationen helfen. Wichtig ist zudem, dass Du dein Tier mental und praktisch unterstützt. Bleib möglichst immer ruhig und entspannt, denn deine Anspannung überträgt sich ansonsten auch auf dein Hund. Da sich dein Tier an dir orientiert, sind klare und bestimmte Anweisungen und Signale wichtig. So vermeidest Du Verwirrungen und vermitteln deinem Hund ein Gefühl der Sicherheit. Ein Tipp: In Angstsituationen kann Druck auf bestimmte Akupressurpunkte beruhigend wirken, beispielsweise durch ein „Thundershirt“ oder alternativ durch eine Anti-Stress-Wickeltechnik mit einem Schal.

Viele weitere Tipps und Antworten auf häufige Fragen rund um das Thema Erziehung und Bachblüten bei Hunden findest Du in unserem Magazin. Oder Du schreibst uns deine Frage einfach per E-Mail an service@aniforte.de – wir antworten dir zeitnah und professionell.