Durchfall beim Pferd: Ursache & Behandlung mit AniForte

Wenn Dein Pferd an Durchfall leidet, ist die Ursachenforschung häufig nicht ganz leicht. Insbesondere wenn der Durchfall plötzlich und ohne eine vorangegangene Futterumstellung, Medikamentengabe oder starke Temperaturschwankungen auftritt, sind Besitzer häufig ratlos. Tatsächlich gibt es eine ganze Reihe von Auslösern und Ursachen, die zu Durchfall beim Pferd führen können. Diese können in Zusammenhang mit einer Erkrankung oder unabhängig davon auftreten.

In diesem Artikel erfährst Du, ab wann man beim Pferd von Durchfall spricht, welche möglichen Ursachen für das fachsprachliche Diarrhoe infrage kommen und wie Du diese gemeinsam mit dem Tierarzt behandeln und vorbeugen kannst. Da die Fütterung als häufigster Auslöser für Durchfall beim Pferd bekannt ist, findest Du bei AniForte bedarfsgerechte, naturbelassene und gesunde HeuCobs Leckerlis für Pferde – darunter z. B. unsere beliebten AniForte Vitality Cobs Magen, die zur Unterstützung einer gesunden Magenschleimhaut beim Pferd beitragen.

Durchfall beim Pferd erkennen: Begleitsymptome & Co.

Durchfall beim Pferd ist stets ernst zu nehmen und sollte fachgerecht von einem Tierarzt behandelt werden, da es im schlimmsten Falle zur Austrocknung durch einen zu hohen Wasserverlust kommen könnte. Neben einer veränderten, flüssigeren Konsistenz des Kots spricht man von Durchfall beim Pferd, wenn der Kotabsatz deutlich häufiger vorkommt – in manchen Fällen auch unkontrolliert.

Neben einer breiigen oder flüssigen Konsistenz, kann sich auch der Geruch ins Negative verändern. Zudem kommt es häufig vor, dass die Farbe entweder dunkler oder heller wird. Um die Ursache für Durchfall beim Pferd genau bestimmen zu können, wird der Tierarzt eine Kotprobe Deines Pferdes untersuchen. Auch die äußere Betrachtung, wie etwa die Farbgebung, könnte bereits ein Zeichen für eine bestimmte Erkrankung sein; Blut im Durchfall ist beispielsweise ein Hinweis auf eine innere Verletzung oder eine Entzündung im Darmbereich.

Ein Pferd mit Durchfall zeigt zudem häufig Begleitsymptome wie eine verstärkte Wasseraufnahme oder Fieber. Durch den häufigen Stuhlgang verliert ein Pferd bei Durchfall jedoch nicht „nur“ Wasser – auch der Salz- und Nährstoffhaushalt verändert sich, was zur Schwächung des Tieres führt. Pferde, die seit längerer Zeit unter Durchfall leiden, wirken häufig apathisch und sollten schnellstmöglich dem Tierarzt vorgestellt werden; achte in dieser Zeit verstärkt darauf, dass stets frisches Wasser in Reichweite ist und dass Dein Pferd rundum versorgt bleibt.

Diese Ursachen können für Durchfall beim Pferd sorgen

Dein Pferd hat Durchfall. Wie bereits erwähnt, kommen so einige Ursachen infrage. Aus diesem Grund solltest Du niemals auf eigene Faust bzw. ohne Absprache mit dem Tierarzt versuchen, den Durchfall beim Pferd mit Medikamenten oder Hausmitteln in den Griff zu bekommen; achte besser im Voraus auf eine gesunde, magenfreundliche Ernährung und achte – wenn Dein Pferd doch Durchfall bekommen hat – vor allem auf eine ausreichende Wasseraufnahme. Welche Ursachen hinter dem Durchfall beim Pferd stecken könnten, erfährst Du nun.

Durchfall beim Pferd auch bei Fohlen: Harmlos oder gefährlich?

Fohlendurchfall ist recht verbreitet und in den meisten Fällen kein Grund zur Panik. Meist tritt der Durchfall beim Pferd zwischen der 1. und 2. Lebenswoche auf; die Ursache ist Stress durch eine veränderte Umwelt, wodurch sich der pH-Wert im Darm des Fohlens verändert – Bakterien, die durch das Trinken der Muttermilch aufgenommen werden, haben nun die Möglichkeit, sich im Darm anzusiedeln; hierbei kommt es häufig zu Durchfall beim Pferd, der aber meist harmlos ist.

Da sich die gesamte Darmflora des Fohlens in den ersten Wochen stark verändert und der eines ausgewachsenen Pferdes immer ähnlicher wird, sind Fohlen in dieser Zeit häufig von Durchfall betroffen. Dieser hält meist nur wenige Tage bis zur ersten Rosse des Mutterpferdes an. Um diese harmlose Veränderung nicht mit krankhaftem Durchfall beim Pferd zu verwechseln, solltest Du das Fohlen in dieser Zeit gut beobachten und regelmäßig Fieber messen. Steigt dieses auf über 38,6 Grad Celsius an oder wirkt das Fohlen apathisch, können auch Erkrankungen wie virale oder bakterielle Infektionen für den Durchfall verantwortlich sein.

Futter als häufigster Auslöser für Durchfall beim Pferd

Eine falsche Fütterung oder die zu schnelle Umstellung des Pferdefutters gehören zu den häufigsten Ursachen für Durchfall beim Pferd. Da Pferde ein sehr sensibles Verdauungssystem haben, solltest Du mit Deinem Tierarzt die Fütterung von natürlichen Ergänzungsfuttermitteln für Magen & Darm vom Pferd besprechen, um Dein Pferd vor Durchfall zu schützen und die Darmflora gesund zu halten. Hat Dein Pferd bereits Durchfall, solltest Du es spätestens jetzt einem Tierarzt vorstellen. Nachfolgend möchten wir Dir mögliche fütterungsbedingte Auslöser vorstellen, die zu Durchfall beim Pferd führen können:

  • Schneller Futterwechsel
  • Altes oder verdorbenes Futter
  • Schlechte Futterqualität
  • Zu schnelles Anweiden / zu viel Gras
  • Einseitige Fütterung mit Getreiden, Ölen, Kraft- oder Frischfutter
  • Zu viel Zucker, Fette oder Eiweiße

Eine abwechslungsreiche und naturbelassene Fütterung, die alle nötigen Nährstoffe in der richtigen Menge abdeckt, ist das A & O, um das Immunsystem Deines Pferdes zu stärken. Minderwertiges Futter und eine einseitige Fütterung können schnell zu Durchfall beim Pferd führen. Wenn es Deinem Tier bisher immer gut ging, überlege zunächst, ob sich in letzter Zeit etwas verändert hat, ob Dein Pferd zu schnell auf die Weide kam und ob es alle Nährstoffe in entsprechend hoher Qualität bekommt. Obwohl es sich merkwürdig anhört, kann auch zu nährstoffreiches Gras zu Durchfall beim Pferd führen.

Krankhafte Ursachen für Durchfall beim Pferd: Parasiten, Viren & Co.

Während Du eine falsche Fütterung selbst umstellen kannst und so für eine Besserung Deines Tieres sorgst, sind krankhafte Ursachen für Durchfall beim Pferd leider auch möglich und sollten stets von einem Tierarzt ins Auge genommen werden. Oftmals siedeln sich im Magen-Darm-Trakt Bakterien, Viren oder Parasiten bei Pferden an, die für Infektionen sorgen – dies kann im Sommer zum Beispiel besonders schnell durch abgestandenes Wasser passieren.

Besonders häufig verantwortlich für Durchfall beim Pferd sind Kolibakterien, Salmonellen, Rota- und Adenoviren sowie parasitäre Auslöser wie Kokzidien oder gar Würmer, die bei der Kotuntersuchung durch den Tierarzt ausfindig gemacht und mit entsprechenden Medikamenten behandelt werden.

Ebenso sind Erkrankungen der inneren Organe als Ursache von Magen-Darm-Problemen wie Durchfall beim Pferd möglich; besonders häufig ist hierbei die Bauchspeicheldrüse, häufig aber auch die Leber betroffen. Ist zusätzlich Blut im Durchfall zu erkennen, kann es sich um eine Entzündung dieser Organe bzw. der Darmregion handeln. Das Fressen von Sand oder die Aufnahme anderer Fremdkörper und Gifte kann ebenfalls zu Verletzungen im Magen-Darm-Trakt und zu blutigem Durchfall beim Pferd führen.

Durchfall beim Pferd aufgrund von Stress

Viele Pferde reagieren sehr sensibel auf unbekannte oder stressige Situationen; schnell kann sich eine Änderung der Gemütslage auch körperlich, beispielsweise mit Durchfall beim Pferd zeigen. Ist der Stress von kurzer Dauer, sollte auch der Durchfall beim Pferd bald wieder verschwinden – dies kann zum Beispiel beim Transport der Fall sein. Pferde, die sich nicht beruhigen oder trainieren lassen, um sich an derartige Situationen zu gewöhnen, können unter Rücksprache mit dem Tierarzt durch naturbelassene Ergänzungsfuttermittel zur Beruhigung für Pferde entspannt werden. Achte trotzdem darauf, dass Dein Pferd nicht dauerhaft stressigen Situationen ausgesetzt ist – die Rivalität mit anderen Pferden auf der Weide wäre zum Beispiel einer dieser Auslöser, die Dein Pferd nicht nur körperlich durch den Durchfall belasten, sondern auf Dauer auch zu psychischen Problemen führen können.

Darmflora stärken, Durchfall beim Pferd mit AniForte vorbeugen

Durchfall beim Pferd kann viele verschiedene Auslöser haben, die sich sicherlich nicht gänzlich vermeiden lassen. Trotzdem kannst Du einiges tun, um die Darmflora Deines Pferdes sowie das Immunsystem zu unterstützen und Erkrankungen wie viralen oder bakteriellen Infektionen sowie parasitären Befällen vorzubeugen. Neben einer ausgewogenen und naturbelassenen Ernährung, der regelmäßigen und gründlichen Reinigung und Pflege von Stall und Pferd sowie der Vermeidung von Stress, eignen sich bestimmte Ergänzungsfuttermittel sehr gut, um die Vitalität, die Abwehrkräfte und die Darmfunktion Deines Pferdes zu unterstützen.

Um Durchfall beim Pferd vorzubeugen, kannst Du beispielsweise auf unsere naturbelassene WermiX Kräutermischung zurückgreifen. Diese unterstützt durch Bestandteile wie Thymian, Wermut, Beifuß und Salbei die Abwehrkräfte des Magen-Darm-Traktes sowie eine normale Magenschleimhaut. Um das Immunsystem und die natürliche Darmflora aufrecht zu erhalten, empfehlen wir die ägyptischen Schwarzkümmelsamen, welche wichtige Nährstoffe bereithalten und Durchfall beim Pferd vorbeugen.