Clickertraining für den Hund

Clickertraining für den Hund setzt sich immer mehr durch. Lerne die Möglichkeiten und Vorteile von Clickertraining kennen.

Wer seinen Hund richtig erziehen möchte, der kann mit Clickertraining für den Hund dessen Verhalten positiv beeinflussen. Das Clickertraining für den Hund ist eine bewährte Methode zur Ausbildung und Erziehung, die sich einer immer größeren Beliebtheit erfreut. Ein Clickertraining für den Hund kann man sowohl zuhause, als auch in einer professionellen Hundeschule durchführen. Die bewährte Trainingsmethode basiert auf Erkenntnissen aus der Verhaltensforschung mit Tieren. Die Methode der positiven Verstärkung findet auch bei Menschen ihre Verwendung. Das Clickertraining für den Hund wird schon seit vielen Jahren in Amerika praktiziert. Doch mehr und mehr setzt sich diese Erziehungsmethode auch in Deutschland durch. Wer sich einen Hund anschafft, der tut gut daran, ihn von Anfang an richtig zu erziehen. Ein unfolgsamer Hund bedeutet Stress im Alltag und den gilt es möglichst zu vermeiden. Tiere wollen lernen. Außerdem müssen sie gefordert werden, sonst könnten sie irgendwann frustriert sein.

Clickertraining mit dem Hund - Neu Gelerntes vielfach nutzen

Mit dem Clickertraining für den Hund trainiert man verschiedene Bereiche und entscheidet selbst, wo und wie man den Clicker als Marker einsetzen möchte. Das Clickertraining mit dem Hund eignet sich beispielsweise für das Apportieren, doch auch bei anderen Hundespielen ist der Clicker hervorragend einsetzbar. Das Clickertraining unterstützt und fördert die komplette Erziehung des Tieres. Es wird von Hundehaltern auch für Agility oder Mantrailing eingesetzt. Hat der Hund das Clickern erst einmal kennengelernt, lässt es sich in vielen Bereichen seiner Erziehung nutzen.

Wie funktioniert das Clickertraining mit dem Hund?

Beim Clickertraining für den Hund werden allgemeingültige Lernmethoden in die Welt des Hundes transportiert, denn auch dort zeigen diese ihre Wirksamkeit. Basierend auf positive Verstärkung wird damit das richtige Verhalten des Hundes belohnt. Erlangt das Tier aus seinem Verhalten belohnende, positive Konsequenzen, beispielsweise in Form eines Leckerlies, wird er genau diese richtige Verhaltensweise immer wieder wiederholen, weil er es mit einer Belohnung in Zusammenhang bringt. Wer seinen Hund liebt, der tut sich leichter damit, richtiges Verhalten zu belohnen, als Falsches zu bestrafen. Falsches Verhalten muss jedoch konsequent bestraft werden, sonst wird das Tier es nicht als dieses erkennen können. Der Hund ist durch eine Bestrafung gestresst und schon deshalb ist das Clickertraining für den Hund optimal, um unnötige Stresssituationen zu vermeiden. Mensch und Tier haben mehr Spaß am Zusammenleben, wenn der Hund richtig erzogen ist. Insofern ist das Clickertraining mit dem Hund für den Halter eine leichte und unterstützende Erziehungsmethode.

Clickertraining mit dem Hund - Schnell sein ist ein Muss beim Clickertraining

Beim Clickertraining mit einem Hund muss man eines wissen: Hunde können sich ihr eigenes Verhalten nur etwa eine Sekunde lang merken. Aus diesem simplen Grund ist das Tier nicht in der Lage, sein Verhalten länger mit einer Belohnung in Verbindung zu setzen. Das bedeutet, er hat ein Leckerli erhalten, um positiv bestärkt zu werden und will schon ohne Grund das nächste erhaschen, weil er oft schon gar nicht mehr weiß, wofür er die Belohnung eigentlich erhalten hat. An dieser Stelle kommt der Clicker zum Einsatz. Zeigt der Hund das gewünschte Verhalten, so muss sofort geclickert werden! Im Grunde genommen ist der Clicker die Belohnung, die er dann sofort mit den Snacks in Verbindung setzt. Also clickern und den Hund anschließend sofort belohnen. Nur so hat das Tier die Möglichkeit, das Clickergeräusch mit einer für ihn positiven Konsequenz zu verknüpfen. Er lernt, dass nach dem Clickern in der Regel etwas Gutes für ihn folgt. Hat man das Clickertraining mit dem Hund erfolgreich trainiert, wird die Erziehung des Hundes wesentlich einfacher.

seo_blogartikel_clickertraining-hund_1200x630_72dpi

Clickertraining für den Hund - Mit Clickertraining können Hunde das Lernen lernen

Mit einem erziehungsunterstützenden Clickertraining für den Hund hat das Tier die Möglichkeit, das Lernen in positiver Weise zu lernen. Das funktioniert mit jedem Hund, egal, ob es sich um Welpen oder einen Senior Hund handelt. Durch das Clickertraining wird nur sein Verhalten bestärkt, er erfährt keine körperliche oder sprachliche Korrektur seines Verhaltens. Die positive Erziehungsmethode ist auch für ängstliche Hunde, die in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht haben, sehr gut geeignet. Gerade Hunde, die sich in der Regel nicht von Menschen berühren lassen wollen, können mit dem Clickertraining für Hunde gute Lern- und Verhaltensfortschritte machen. Ein Clicker bestraft nicht, sondern fungiert als positiver Vermittler zwischen Tier und Mensch. Nur in dieser Form macht dem Hund das Lernen Spaß, denn er hat keine Bestrafungsmaßnahmen zu befürchten. Mit diesem Lernsystem haben Mensch und Tier viel Freude.

Das Spezielle am Clickertraining mit dem Hund

Durch das Clickertraining mit dem Hund muss kein Tier negative Konsequenzen fürchten. Hat er es erst gelernt, sind jegliche Bestrafungen tabu und sein Leben wird stressfreier. Mit dem Clickertraining für den Hund geht er mit Freude in ein entspanntes Hundetraining, das für ihn mit angenehmer Arbeit verbunden ist. Ein weiterer positiver Effekt: Das Verhältnis von Hundehalter und Vierbeiner wird durch das Clickertraining vertrauensvoller und intensiver. Der Hund weiß, dass der Halter nicht derjenige ist, der ihn bestraft. Er ist in den Augen des Hundes derjenige, der ihn belohnt. Zudem lernt der Hund mitzudenken und wird noch zusätzlich in seinem Alltag gefordert. Durch das Clickertraining mit dem Hund können die schwierigsten Aufgaben leichter gemeistert werden. Positive Lernmethoden sind immer besser als negative Bestrafungsmethoden.

Clickertraining mit dem Hund – zuerst informieren, dann starten

Bevor du nun selbst mit dem Clickertraining für den Hund startest, sollten du dich umfangreich darüber informieren. Im Internet oder im Fachhandel gibt es qualifizierte Lektüre über das Clickertraining mit dem Hund. Viele Hundehalter sind von dieser positiven Erziehungsmethode geradezu begeistert, weil sie große Erfolge damit erzielen. Auch Hundeschulen bieten Seminare für Hundehalter zu diesem Thema an. Es ist nicht zwingend, jedoch ratsam einen Kurs zum Thema Clickertraining mit dem Hund zu buchen, denn diese Kurse sind ein guter Einstieg in eine erfolgreiche Trainingsmethode. Zudem bieten sie einen Einblick in das Training mit dem Clicker. Wer sich für das Clickertraining mit dem Hund entschieden hat, der benötigt natürlich auch einen passenden Clicker. Der ist im Fachgeschäft für Hunde erhältlich. Doch auch andere Geräusche, mit denen Sie einen Marker für das richtige Verhalten Ihres Hundes setzen können, funktioniert beim Clickertraining mit dem Hund. Letztendlich zählt nur der Erfolg, den Sie gemeinsam mit Ihrem Hund in positiver Weise erzielen.


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.