Hilfe bei Katzenschnupfen

Aktuell sind nicht nur etliche von uns Menschen erkältet, sondern auch viele Katzen kommen mit Schnupfen nach Hause. Doch was für uns meist zu keiner schwerwiegenden Krankheit führt, ist für unsere Samtpfoten nicht so harmlos wie es klingt.

Besonders gefährlich ist Katzenschnupfen für junge Tiere und Katzen mit einem angeschlagenen Immunsystem. Deshalb ist Katzenschnupfen auch ein häufiges Thema bei Katzen aus dem Tierschutz.

Was ist Katzenschnupfen?

Katzenschnupfen ist eine Infektion der Atemwege, Augen, Haut und Lunge. Die Folgen können in schlimmen Fällen zu einer zerstörten Nasenmuschel, Augenschäden, chronischem Schnupfen – und sogar zum Tod führen. Auslöser ist eine Kombination aus Viren (Herpes & Calici) und Bakterien (Bordetellen, Clamydien), eine sogenannte multifaktorielle Infektion. Die Krankheit ist hochansteckend und sollte von einem Tierarzt oder Tierheilpraktiker behandelt werden.

Was sind die Symptome von Katzenschnupfen?

Die ersten Symptome treten in der Regel zwei bis fünf Tage nach der Infektion ein. Häufiges Niesen, eine laufende Nase und tränende Augen sind die ersten Anzeichen. Die Katze ist abgeschlagen, matt und verliert häufig den Appetit. Atemgeräusche – wie Pfeifen, Röcheln oder Keuchen – werden hörbar und es kann Fieber auftreten.

Im weiteren Verlauf breitet sich die Krankheit auf den oberen Atemwegen aus, viele Katzen beginnen durch den Mund Luft zu holen. Das erschwert die Nahrungsaufnahme zusätzlich. Die Tränenflüssigkeit und der Nasenausfluss werden zäh und eitrig. Die Bereiche um die Augen und Nase sind verkrustet und verklebt. Schluckbeschwerden und Husten gehören ebenfalls zu den typischen Symptomen. Bei Katzen mit schwachem Immunsystem oder Katzenbabys können sogar Geschwüre der Schleimhaut auftreten. Katzen mit Katzenschnupfen geben meist ein jämmerliches Bild ab, sie sind sehr schlapp und matt.

Katzenschnupfen vs. Schnupfen bei der Katze

Neben dem ernstzunehmenden Katzenschnupfen können sich Katzen auch einen ‚gewöhnlichen’ Schnupfen einfangen, der mit dem Schnupfen von Menschen zu vergleichen ist. Viele Freigängerkatzen und die sogenannten YOPIs – also junge (young), alte (old), trächtige (pregnant) und kranke (immunsuprimierte) Tiere – fangen sich im Winter einen Schnupfen ein. Bei den YOPIs ist die Stärkung des Immunsystems besonders wichtig, aber auch bei allen anderen Katzen ist – genau wie bei uns – ein starkes Immunsystem der beste Schutz gegen eine Erkältung.

blog_1200x630px_katzenschnupfen_02

Die anfänglichen Symptome sind ähnlich wie beim Katzenschnupfen – Nasenausfluss, Niesen und tränende Augen - doch ist der Krankheitsverlauf bei einem ‚normalen’ Schnupfen nicht so schwerwiegend. Die starke Entzündung der Atemwege sowie der Bindehaut der Augen bleibt hierbei aus und auch Schluckbeschwerden sind seltener.

Wie kannst Du Katzenschnupfen behandeln?

Zeigt Deine Katze erste Anzeichen von Schnupfen, solltest Du einen Tierarzt oder Tierheilpraktiker aufsuchen. Dort kann untersucht werden, welche Ursache der Schnupfen hat und es kann die entsprechende Behandlung gestartet werden.

Darüber hinaus kann du die Nase und die Augen deiner Katze vorsichtig reinigen und von Verklebungen befreien, damit die Entzündungen darunter abheilen können. Um die Schleimhäute vor dem Austrocknen zu bewahren und sie so zu schonen kann auch ein Luftbefeuchter wertvoll sein. Neben viel Ruhe und liebevoller Pflege macht die Unterstützung des Immunsystems Sinn. Dazu eignen sich zum Beispiel natürliche Vitaminergänzungsmittel und Colostrum.

Achte bei den Vitaminen und dem Colostrum darauf, dass es sich um natürliche Vitamine und speziell für Tiere entwickeltes Colostrum handelt. So stellst Du sicher, dass die Stoffe auch wirklich von dem Körper Deines Tieres zur Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte verwendet werden können.

Wie kannst Du Katzenschnupfen vorbeugen?

Katzenschnupfen kann durch eine Vielzahl von Erregern ausgelöst werden, die sich nicht nur von Katze auf Katze, sondern auch über gemeinsame Näpfe oder Spielzeug übertragen können. Daher ist Hygiene und eine regelmäßige Reinigung wichtig.

Daneben spielt natürlich ein robustes Immunsystem die wichtigste Rolle. Damit Deine Samtpfote auch im Winter gewappnet ist, empfehle ich die Abwehrkräfte durch natürlichen Vitamine zu unterstützen. Meine Katzen sind da ganz wild auf die natürlichen Multi-Vitamine in Tabform als Leckerli für zwischendurch.

Wie bringst Du Deine Katze gesund und munter durch die Winterzeit? Teile Deine Erfahrungen gerne mit mir und unserer Community in den Kommentaren!

Kommt unverschnupft durch den Winter!

Merken

Tags: Katze, Gesundheit

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Hallo! Mein kater hatte im alter von 7 jahren katzenschnupfen obwohl er geimpft ist.er wurde über einen zeitraum von etwa 6 monaten mit Antibiotika behandelt. Kaum hörte ich auf Antibiotika zu verabreichen, ging allws wieder von vorne los. Habe mich im Internet informiert und mich entschlossen meinen kater homöopathisch zu behandeln. Heute ist er gesund. Bei ihm helfen homöopathische mittel super!!

  • Schnupfen

    Was haben Sie den gemacht? Welches Mittel genau haben Sie verwendet? Bei meiner Katze verschwindet der Schnupfen garnicht es wird nur schlimmer bin am verzweifeln...

  • Unser Pepe hat das gleiche

    Unser Kater 4 Jahre hat eine permanente Rotznase . Oft mit gelben Schleim. Antibiotika schon mehrmals verabreicht. Rhinoskopie durchgeführt und auf Vieren getestet. Nichts. Wenn ich ihm nur helfen könnte, was haben Sie Ihrer Katze gegeben ?

  • Antwort zu Kommentar von Josef

    Vielen Dank für Ihren Kommentar. Bei so einer Erkrankung ist eine Onlineberatung recht schwierig. Sie können sich gerne telefonisch an unsere Tierheilpraktiker wenden für eine weiterführende Beratung unter der 0800 - 450 415 0. Wozu wir auf jeden Fall raten, ist das Immunsystem von Pepe zu unterstützen (Produkt Katzenkralle Pulver). Mit freundlichen Grüßen Juliane vom AniForte Team

  • Katzenschnupfen

    @Sonja pum, ich weiss nicht ob Sie noch online sind (der Kommentar ist ja schon älter), aber mich würde sehr interessieren in welcher Gegend Sie sind, bezüglich des Tierheilpraktikers. Bin ganz verzweifelt mit meiner Kleinen. Wer seine Katze so leiden sieht und nichts schulmedizinisches hilft ist recht verzweifelt. Sollten Sie noch aktiv sein, fänd ich eine Antwort super!

  • Antwort für Molli

    Vielen Dank für Deinen Kommentar. Gerne kannst Du Dich bei unseren Tierheilpraktikerinnen unter kostenfreien Servicenummer 0800-4504150 beraten lassen.

Passende Artikel
AniForte® MultiVETAL Pulver für Hund & Katze – Vitamine & Mineralstoffe für das Immunsystem MultiVETAL Pulver
Grundpreis: (16,63 € * / 100 g)
Sanfte Augenpflege Sanfte Augenpflege
Grundpreis: (38,83 € * / 100 ml)
Premium Colostrum Premium Colostrum
Grundpreis: (29,39 € * / 100 g)
MultiVETAL Tabletten MultiVETAL Tabletten
Grundpreis: (0,14 € * / 1 Stk.)