• 5 % Schnupperrabatt
  • bei Registrierung
  • free: 0800 450 415 0
  • kostenfreie Rufnummer
  • 24 Std. Sofortversand
  • DHL Paket-Versand
  • Gratisversand ab 29 €
  • innerhalb Deutschland
Shop Translator Deluxe - Version: 3.0.8

Informatives rund um die Gesundheit deines Tieres

blogdog3

Fenster schließen
Informatives rund um die Gesundheit deines Tieres

blogdog3

Futtermittelunverträglichkeiten und Futtermittelallergien beim Hund sind nicht dasselbe, das weißt Du spätestens nach dem ersten Teil zu Futtermittelunverträglichkeiten. Doch sowohl Futtermittelunverträglichkeit als auch Allergien sind bedingt durch Bestandteile im Futter Deines Tiers. Heute erkläre ich Dir, was die Auslöser für solche Futtersensibilitäten sind und was Du als Hundehalter dagegen tun kannst.
Die Anschaffung eines Welpen und damit die Erweiterung der Familie ist zunächst mit viel Freude verbunden. Als neugebackener Hundehalter gibt es im Alltag jedoch einiges zu beachten. Welche Bedürfnisse hat der Welpe? Wie sorge ich für die richtige Welpenerziehung? Welche Ernährung ist für den Welpen geeignet? Im Interview mit Philipp Schledorn spricht AniForte® heute darüber, was man in den ersten Wochen des Welpens beachten sollte.
Futtermittelunverträglichkeiten nehmen bei Hunden in den letzten Jahren immer mehr zu. Aber viele Hundebesitzer stellen erst spät fest, dass es sich bei Anzeichen wie Juckreiz oder Probleme mit dem Magen um eine futterbedingte Reaktion handelt. Deshalb erkläre ich Dir im ersten Teil unserer Serie zum Thema „Futtermittelunverträglichkeit – der Ursache auf der Spur“, woran Du eine Futtermittelunverträglichkeit oder gar Allergie bei Deinem Hund erkennen kannst.
Mit dem Frühlingsanfang fängt auch langsam der Fellwechsel bei den Pferden an. Dabei beginnen die Pferde, ihr dickes Winterfell abzuwerfen. Eins ist klar: Die Fellwechsel-Zeit ist für Dein Pferd ein echter Kraftakt und mit erhöhtem Energiebedarf verbunden. Wie genau der Fellwechsel abläuft und wie Du Dein Tier dabei optimal unterstützt, erfährst Du in diesem Artikel.
Viele Hunde trinken gerne aus Pfützen oder anderen stehenden Gewässern, was meist unbedenklich ist, aber auch zur Infektion mit Giardien führen kann. Trinkt Dein Hund auch gerne mal Pfützenwasser? Ob jede Ansteckung eine Giardiose, eine durch Parasiten verursachte Durchfallerkrankung, zur Folge hat, erfährst Du im Interview mit Tierarzt Philipp Schledorn.
Die Vogelgrippe-Fälle in Deutschland steigen. Stellt der Virus eine Ansteckungsgefahr für Deinen Hund dar? Erfahre alles über die übertragbare Krankheit.
In der Tierarzt-Sprechstunde interviewt AniForte heute den Tierarzt Philip Schledorn zum Vestibularsyndrom beim Hund. Hierbei handelt es sich um eine Störung des Gleichgewichtsinns, die ohne Vorankündigung auftritt. Die Tierarzt-Sprechstunde soll es Dir ermöglichen, medizinische Beispielfälle aus erster Hand kennen zu lernen. Philipp Schledorn berät AniForte mit seiner Fachkompetenz in tiermedizinischen Fragen.
Bei einigen Hunden geht es jetzt schon los: Fellwechsel. Während dieser Zeit sind Hundehaare auf dem Sofa, im Auto, an der Kleidung, auf dem Teppich alltäglich. Dein Hund verliert sein Winterfell und überall liegen Hundehaare rum. Auch wenn für Hundebesitzer der Fellwechsel nicht gerade die Lieblingszeit im Jahr ist, ist es ein natürlicher und erforderlicher Vorgang.
Pferde sind wahre Naturburschen, denn sie fühlen sich auch bei Schnee und Kälte wohl. Viel frische Luft, Bewegung und Abwechslung tut Deinem Lieblingsvierbeiner gut – unabhängig von der Jahreszeit. Doch gerade im Winter gibt es einige Veränderungen: Bewegungseinschränkungen, erhöhter Energiebedarf und Fellwechsel. Damit Dein Pferd gesund und munter durch die winterliche Jahreszeit kommt, beachte folgende Hinweise.
Aktuell haben mehrere Fälle der tödlichen Aujeszkyschen Krankheit Hundebesitzer verunsichert und alarmiert. Das durch Wildschweine übertragene Virus hat bereits in Hessen einem Jagdhund das Leben gekostet, eine weitere Meldung kam im Dezember aus Rheinland-Pfalz.
Aktuell sind nicht nur etliche von uns Menschen erkältet, sondern auch viele Katzen kommen mit Schnupfen nach Hause. Doch was für uns meist zu keiner schwerwiegenden Krankheit führt, ist für unsere Samtpfoten nicht so harmlos wie es klingt.
Die meisten Hunde lieben es im Schnee zu toben, sich darin zu wälzen oder Schneebällen hinterherzujagen. Viele Vierbeiner fressen dabei Schnee, was leider nicht so harmlos ist, wie es klingt. Der aufgenommene Schnee kann die Magenschleimhaut angreifen und zu Schneegastritis führen - ein häufiger Grund, warum Patienten zu dieser Jahreszeit zu mir in die Klinik kommen.
Was gibt es schöneres als gemütliche Winterspaziergänge durch frischen, knirschenden Schnee gemeinsam mit seinem Vierbeiner. Während viele Hunde gerne im Schnee toben, laufen und graben, können die Kälte und das Streusalz für die Pfoten Deines Lieblings ganz schön unangenehm werden. Die Folge sind spröde, rissige und schmerzende Ballen. Damit Dein Hund auch im Winter gut zu Pfote ist, habe ich Dir die folgenden Tipps zusammengestellt.
Nur noch ein paar Tage bis Silvester. Da einige von Euch einen Silvester-Schreck zu Hause haben, möchte ich Euch noch einen Notfall-Plan für den Jahreswechsel an die Hand geben.
Bekommt Dein Vierbeiner ein Geschenk zu Weihnachten? Für die meisten Tierbesitzer ist der eigene Hund oder die Katze mehr als ein Haustier, sondern Familienmitglied, Freund und vertrauter Wegbegleiter. Daraus hat sich die Tradition entwickelt, auch seinem Tier etwas zu Weihnachten zu schenken.
Vergiftung durch Schokolade? Operation wegen Lametta? Damit Du Deinen Vierbeiner zu Weihnachten nicht zum Tierarzt bringen musst, verrate ich Dir die häufigsten Gründe, warum meine Tierklinik gerade zu Weihnachten gut besucht ist und wie Du die weihnachtlichen Gefahren ganz einfach vermeiden kannst.
Ist Dein Hund sechs Jahre oder älter? Dann ist er in der Regel deutlich gelassener als früher, aber auch anfälliger für Beschwerlichkeiten und Krankheiten. Reduzierte Beweglichkeit, Rückenprobleme, Zahnstein, Durchblutungsstörungen und Konditionsverlust sind typische Probleme mit denen Besitzern von älteren Hunden zu mir in die Praxis kommen. Wie Du Deinen Vierbeiner optimal beim Älterwerden unterstützt und so Krankheiten vorbeugen kannst, erkläre ich Dir in diesem Artikel.
Angst ist ein großes Thema an Silvester. Derzeit wenden sich viele von Euch besorgten Tierbesitzern an uns und fragen: „Mein Hund ist zur Silvesterzeit ein komplettes Nervenbündel, meine Katze versteckt sich bei dem Geböller – wie kann ich meinem Tier helfen, sich etwas zu beruhigen?“
Jetzt in der Winterzeit erwischt es viele Hunde: Der Zwingerhusten ist eine weit verbreitete Infektion der oberen Atemwege, und dazu auch noch ansteckend! In dem vierten Teil unserer Reihe „Fit durch den Winter“ erkläre ich, wie Du Husten bei deinem Tier vorbeugen und behandeln kannst – wie immer so natürlich wie möglich.
Kälte, Eis und Heizungsluft. Wenn draußen der Winter einzieht, müssen nicht nur wir uns warm anziehen. Gerade in der kalten Jahreszeit benötigt das Fell und die Haut unserer Tiere besondere Aufmerksamkeit. In der dritten Reihe unserer Serie „Fit durch den Winter“ erkläre ich, worauf Du in der Winterzeit bei der Fell- und Hautpflege Deines Vierbeiners achten solltest.
Noch einige Wochen bis Silvester. Zu früh, meinst Du, um an die Beruhigung Deines Haustiers zu denken? Warum es sich lohnt, bereits jetzt mit natürlichen Alternativen zu beginnen, erkläre ich im zweiten Teil unserer Reihe „Fit durch den Winter“. Mit den folgenden natürlichen Tipps bereitest Du Deinen Vierbeiner auf die turbulente Zeit vor und hilfst Stress und Nervosität vorzubeugen.
Jetzt im Herbst sieht man sie überall leuchten: Hagebutten, die Früchte der Heckenrose, liefern Vitalstoffe in geballter Form. Weitverbreitet und doch unterschätzt – in unserer Reihe „Fit durch den Winter“ beantworte ich die Frage, warum die Hagebutte eine Superfrucht ist und Deinem Tier dabei helfen kann, gesund und beweglich durch den Winter zu kommen.
Arthrose ist eine der häufigsten Erkrankungen des Bewegungsapparates beim Hund. Dabei zählt sie schon längst nicht mehr zu einer Alterserscheinung, sondern betrifft auch junge Hunde. Hier liegen mit bis zu 50% eine genetische ...
Was sind und wie erkenne ich erkrankte Hufe?
Wie kann ich erkrankte Hufe behandeln?

Viele Probleme mit den Hufen entstehen tatsächlich durch den Menschen und werden in vielen Fällen erst spät bemerkt. Oftmals werden Pferde unter eher unnatürlichen Bedingungen gehalten, sie leiden unter mangelnder Bewegung oder Disbalancen in der Ernährung. Hier wird durch verschiedene Futterergänzungsmittel versucht einen Ausgleich zu schaffen, wobei die Natürlichkeit auf der Strecke bleibt. Ein metabolisches Problem entsteht und äußert sich gerne mit der gefürchteten Hufrehe.
Auch für Eure Katzen sind gute Abwehrkräfte wichtig. Äußere Stressoren wie Nährstoffmangel, Erkrankung, Medikamentenvergabe oder schlechte Haltungsbedingungen wie auch Trächtigkeit können das Immunsystem und den Organismus der Katze schwächen.
Die Grasmilbe löst durch ihren Biss einen starken Juckreiz aus und kann den Hund wie auch den Besitzer sehr belasten. Durch die derzeitig günstigen Temperaturen treten sie vermehrt auf.
Erkrankungen des Bewegungsapparates beim Pferd sind jedem Pferdehalter wohlbekannt. Sie gehören auch zu den häufigsten Problemen in der Pferdehaltung. Dazu zählen die altersbedingte Verschleißerscheinungen der Gelenke oder auch Verletzungen.
Auch Hunde und Katzen leiden hin und wieder an Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Mit Ulmenrinde können Sie schnell helfen und die Lebensqualität ihres Tieres wieder verbessern.
Hunde leiden immer häufiger unter Erkrankungen des Skelett- und Bewegungsapparates und schränken sein Wohlbefinden stark ein. Betroffen sind davon mittlerweile nicht nur die Senioren unter den Vierbeinern sondern auch schon der junge Hund.
Die natürliche Kombination aus sechs essentiellen Nähr- und Wirkstoffen bietet eine regenerierende und schützende Unterstützung für den gesamten Bewegungsapparat.
Handelsübliche Vitamine als Zusatz im Nass- und Trockenfutter für Hunde und Katzen werden mit Hilfe genmanipulierter Pflanzen oder Mikroorganismen hergestellt. Wir bei AniForte sind der Meinung, dass unsere Tiere sowas NICHT fressen sollten. Daher sind unsere Produkte, die für die Fütterung hergestellt und verkauft werden, ohne künstliche Zusätze.
Die chronische Niereninsuffizienz (CNI oder auch Nierenschwäche genannt) ist eine schleichend fortschreitende Erkrankung der Niere mit Zerstörung des Nierengewebes.
Vitamine werden auch von unseren Hunden und Katzen benötigt, denn sie unterstützen, steuern und fördern die Stoffwechselvorgänge. Vitamine stärken u.a. die Abwehrkräfte und das Herz, sie sind unentbehrlich für eine vitale Haut, für den Knochenbau, Nervensystem u.v.m. Sie stellen damit einen wichtigen Faktor in der Ernährung unserer Haustiere dar.
Bei künstlichen Vitaminen, wie sie in nahezu jedem Hundefutter enthalten sind, fehlen wichtige Begleitstoffe, was den positiven Effekt ins Gegenteil umkehrt.
AniForte® Skin Wonder pflegt und beruhigt die Haut bei Juckreiz. Die einzigartige Kombination der Öle im AniForte Skin Wonder kann so für eine schnelle Linderung der Beschwerden sorgen. Bei Hautproblemen, Juckreiz oder Allergien.